Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was Acrylglas so geeignet macht

Meine Lampenhalter und Schalen fertige ich von Hand aus Acrylglas. Und das nicht ganz ohne Grund. Gegenüber „echtem“ Glas hat Acrylgals einige Vorteile die insbesondere bei der Verwendung in der Aquaristik oder auch für Wabi-Kusa sehr zum tragen kommen. Welche das sind erfahrt ihr in diesem Beitrag und versteht so, warum ich kein normales Glas verwende.

Was man alles unter Acrylglas versteht

Zu allererst möchte ich mal ein paar Begriffe in den Raum werfen: Acrylglas, Plexiglas oder auch Oroglas und Altuglas. Bei all diesen Produkten handelt es sich technisch um den gleichen Stoff. Nämlich um Polymethylmethacrylat, kurz PMMA. Während der Umgangssprachliche Name Acrylglas am besten beschreibt um was es sich handelt, und zwar um einen transparenten Stoff auf Acrylatbasis der viel als Glasersatz genutzt wird, handelt es sich bei den anderen Namen um Markennamen so wie Tempo als Synonym für Papiertaschentücher verwendet wird.

Eine Röhre aus gebogenen Acrylglas-Fenstern am Centre Pompidou.
Eine Röhre aus gebogenen Acrylglas-Fenstern am Centre Pompidou.

In der Regel wird Acrylglas als Plattenmaterial hergestellt. Neben der klassischen, transparenten Variante gibt es auch viele Farbvariationen was das Material vielseitig einsetzbar macht. Produktionstechnisch unterscheidet man in extrudietes (XT) und gegossenes (GS) Acrylglas. Die extrudierte Variante wird durch umformen in die Plattenform gebracht. So können engere Dickentoleranzen eingestellt werden. Allerdings entstehen so viele Eigenspannungen die eine nachträgliche Bearbeitung erschweren und auch mit der Zeit zu kleinen Rissen führen können. Das gegossene Acrylglas ist zwar deutlich teurer, es enthält aber keine Eigenspannungen und bleibt so auch im bearbeiten Zustand auf dauer rissfrei und absolut transparent. Meine Produkte werden aus diesem hochwertigem Acrylglas hergestellt.

Die Vorteile von Acrylglas

Zwei große Vorteile gegenüber herkömmlichen Glas machen Acrylglas zum idealen Werkstoff für Aquarien und Wabi-Kusa. Die absolute und dauerhafte Transparenz sowie die hohe Schlagfestigkeit.

Wer schon einmal über die Kante einer Glasscheibe in das Material gesehen hat weiß wie grün Glas eigentlich ist. Durch das Recycling von Glas ist kaum noch reines Weißglas im Umlauf. Die leichte Trübung fällt uns kaum auf da sich unsere Augen daran gewöhnt haben. Aber warum sollte man nicht auf diese ungewollte Trübung verzichten und sich einen „glasklaren“ Blich auf unsere Pflanzen gönnen?

Die flammpolierte Oberfläche der Kante zeigt wie transparent das von mir genutzte Acrylglas ist. Normales Glas hätte einen Grünstich.
Die flammpolierte Oberfläche der Kante zeigt wie transparent das von mir genutzte Acrylglas ist. Normales Glas hätte einen Grünstich.

Die Vorteile der 30 mal höheren Schlagfestigkeit gegenüber normalem Glas klingt erstmal uninteressant. Schließlich macht niemand seine Lampenhalter, Schalen oder Aquarien absichtlich kaputt. Aber gerade die Ecken sind empfindlicher als man denkt und bei normalem Glas wären diese schneller angeschlagen als man gucken kann.

Alles richtig machen

Entscheide dich richtig und nutze für dein Wabi-Kusa Lampenhalter und Schalen aus hochtransparentem Acrylglas und genieße einen ungetrübten Blick auf deine Pflanzen. Oder lieber doch einen Lampenhalter aus getöntem Material um die kräftigen Farben noch zu unterstreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math